· 

FDP positioniert sich zur Kreistagswahl - Thorsten Baumgart führt die Reserveliste

Spitzenkandidat Thorsten Baumgart mit Berit Seidel (links, Listenplatz 3) und Silke Wehmeier (rechts, Listenplatz 2)
Spitzenkandidat Thorsten Baumgart mit Berit Seidel (links, Listenplatz 3) und Silke Wehmeier (rechts, Listenplatz 2)

Die Freien Demokraten haben ihre Personalentscheidungen zur Kreistagswahl getroffen. Zur Wahlversammlung an diesem Samstag begrüßte die stellvertretende Kreisvorsitzende, Silke Wehmeier, rund 60 wahlberechtigte Mitglieder: „Für uns hat die Gesundheit unserer Mitglieder und Gäste oberste Priorität. Deswegen treffen wir uns heute in einem etwas ungewöhnlichen Rahmen in der Mensa der städtischen Gesamtschule in Rheda-Wiedenbrück. So können wir die Einhaltung aller notwendigen Sicherheitsvorkehrungen – insbesondere ausreichenden Abstand zwischen den Teilnehmern – am besten gewährleisten.“

 

Einmütig wurden die 30 vorgeschlagenen Kandidatinnen und Kandidaten zur Besetzung der Kreistagswahlbezirke gewählt.

 

Die Reserveliste als Spitzenkandidat wird Thorsten Baumgart aus Schloß Holte-Stukenbrock anführen. In seiner Bewerbungsrede hat Baumgart einige der wesentlichen Ziele und Forderungen der Freien Demokraten zu dieser Wahl herausgegriffen: „Die FDP wird als Mutpartei in diesen Wahlkampf gehen – mit innovativen Ideen und klugen Köpfen. Wir wollen eine echte Digitalisierungsoffensive! Deswegen stehen wir für freies WLAN in allen Behörden, allen Schulen, und in allen öffentlichen Verkehrsmitteln sowie im öffentlichen Raum. Breitbandversorgung in allen Wohn- und Gewerbegebieten müssen zum Standard werden. Selbst im wirtschaftsstarken Kreis Gütersloh hört man bei Unternehmensbesuchen immer von zwei zentralen Herausforderungen: Dem Fachkräftemangel und der Breitbandversorgung. Das darf nicht der Anspruch sein. Da geht mehr.

 

Wir wollen eine echte Offensive in der Wirtschaftspolitik! Wir Freie Demokraten setzen uns für die Ausweisung neuer Gewerbegebiete ein. Insbesondere durch die Entwicklung des Flughafengeländes in Gütersloh und einer Erweiterung der AUREA in Rheda-Wiedenbrück sehen wir große Chancen für den Kreis.

 

Eine lebendige Gründerszene sorgt auch zukünftig für Innovationen und Wachstum im Kreis Gütersloh. Wir setzen uns daher dafür ein, Gründen im Kreis einfacher zu machen. Konkret fordern wir eine Ausweitung der Gründerberatung durch die Wirtschaftsförderung des Kreises, Kooperationen mit Hochschulen und Handwerksverbänden, Gründungsworkshops an den Schulen des Kreises und die Ansiedlung eines Gründerzentrums im Kreis Gütersloh.

 

Wir wollen eine echte Mobilitätsoffensive! Intelligente ÖPNV-Konzepte sind gefragt. Wenn es gelingen soll, Menschen davon zu überzeugen, vermehrt auf den ÖPNV umzusteigen, so gelingt das nicht darüber, den PKW-Verkehr unattraktiver zu machen. Am Beispiel Bielefeld sehen wir, dass von den linken Parteien die Strategie verfolgt wird, das Autofahren unerträglich zu machen und so die Menschen in den ÖPNV zu zwingen. Den Paprika-Irrweg wollen wir im Kreis Gütersloh nicht. Der ÖPNV muss attraktiver werden. Hier setzen wir auf die Stelle des Mobilitätsmanagers in der Kreisverwaltung und erwarten eine stärkere interkommunale Abstimmung in diesen Fragestellungen.

 

Die Themenfelder sind vielfältig. Sicherlich ist auch die Kreisbeteiligung am Flughafen Paderborn/Lippstadt ein Thema, das uns weiter beschäftigen wird. Wir als FDP sind für den Erhalt dieser wichtigen Infrastruktureinrichtung. Aber bitte nicht um jeden Preis. Es darf nicht Aufgabe des Steuerzahlers sein, dauerhaft Verluste eines Airports auszugleichen.“

 

Die Planung und Errichtung des neuen Bevölkerungsschutzzentrums und eine stärkere koordinierende Rolle des Kreises bei interkommunalen Aktivitäten seien weitere Ziele der FDP.

 

Thorsten Baumgart gehört dem Stadtverband Schloß Holte-Stukenbrock an und ist dort Vorsitzender der Ratsfraktion. Der 40-jährige ist zudem stellvertretender Kreisvorsitzender der FDP.

 

Sichtlich zufrieden zeigte sich Kreisvorsitzender Patrick Büker über das beschlossene Personaltableau: „Mit unseren Kandidaten bieten wir dem Wähler einen Querschnitt aus der Mitte unserer Gesellschaft.“ Insgesamt sei die Reserveliste der FDP jünger und weiblicher geworden. Nach Baumgart folgen auf den weiteren Plätzen 2-5: Silke Wehmeier (Steinhagen), Berit Seidel (Rheda-Wiedenbrück), Arne Bartkowiak (Versmold) und Susan Ehmke (Borgholzhausen). 

 

Mit ihrem Wahlprogramm, das die Versammlung einmütig verabschiedete, erheben die Freien Demokraten einen Gestaltungsanspruch für den Kreis Gütersloh: „Wir werden im Kreistag dafür sorgen, dass der Gewerbeflächenentwicklung ein höherer Stellenwert beigemessen wird. Auch bei der beruflichen Aus- und Weiterbildung sehen wir noch großes Potential.“

 

In den Wahlbezirken zur Kreistagswahl kandidieren:

 

Gütersloh: Volker Ebeling (Wahlbezirk 101 / Listenplatz 17), Heike Schlüter (102 / 22), Sascha Priebe (103 / 14), Markus Reiferscheid (104 / 28), Dr. Candida Kuroczik (105 / 19), Johannes Elstner (106 / 9), Rainer Gellermann (107 / 26);

 

Rheda-Wiedenbrück: Patrick Büker (108 / 11), Marquardt von Hodenberg (109 / 18), Ingo Besselmann (110 / 27), Berit Seidel (111 / 3);

 

Rietberg: Ralph Böwingloh (112 / 6), Anne Kleinheinrich (113 / 15);

 

Schloß Holte-Stukenbrock: Thorsten Baumgart (114 / 1), Horst Geller (115 / 24);

 

Harsewinkel: Christian Daut (116 / 20), Andreas Hanhart (117 / 10);

 

Verl: Georg Hansmeier (118 / 30), Dr. Ulrich Klotz (119 / 12);

 

Versmold: Arne Bartkowiak (120 / 4), Jan Droste (121 / 23);

 

Halle: Harald Stützlein (122 / 13), Klaus-Peter Kunze (123 / 21);

 

Steinhagen: Julian Bracht (124 / 25), Silke Wehmeier (125 / 2);

 

Herzebrock-Clarholz: Gottfried Göcke (126 / 29), Roland Stefan (127 / 8)

 

Werther: Jan-Holm Sussieck (128 / 7);

 

Borgholzhausen: Susan Ehmke (129 / 5);

 

Langenberg: Karl-Heinz Asbeck (130 / 16)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0