FDP zu Gast bei act'o-soft in Werther

Mitglieder der FDP mit Christian Malachowski (Mitte) und Angelika Langer von act'o-soft
Mitglieder der FDP mit Christian Malachowski (Mitte) und Angelika Langer von act'o-soft

Mit einem spannenden Gedankenaustausch bei der Firma act’o-soft in Werther ging die  Veranstaltungsreihe FDP meets Mittelstand in die nunmehr fünfte Auflage. Empfangen wurden die Vertreter des Kreisverbandes Gütersloh und des lokalen Stadtverbands der Freien Demokraten von Christian Malachowski, dem Gründer und Geschäftsführer des Wertheraner IT-Spezialisten, sowie dessen Assistentin Angelika Langer.

 

„Wir haben einen weiteren hochinteressanten Unternehmensbesuch absolvieren können und sind act’o-soft dankbar, dass wir uns so offen austauschen konnten. Die FDP möchte mit Mittelständlern im Kreis Gütersloh in einen Dialog eintreten. Im Idealfall ist das eine klassische Win-Win-Situation bei der wir als Kommunalpolitiker Impulse aus der heimischen Wirtschaft in unsere konkrete Ratsarbeit einfließen lassen können und die Unternehmen umgekehrt Ihre Anliegen platzieren können. Aus meiner Sicht ist das auch bei dem Besuch der Firma act’o-soft gelungen.“ äußert  Thorsten Baumgart, stellvertretender Kreisvorsitzender der Freien Demokraten.

 

act’o-soft ist auf die Entwicklung von Kassensoftware im Segment Fashion Retail, sprich Mode-Einzelhandel, spezialisiert. Diese Softwarelösungen tragen dazu bei, den Kaufprozess für die Verkäufer und Kunden möglichst einfach und effizient zu gestalten.

 

Zu den Kunden des 1997 gegründeten Unternehmens gehören namhafte Modehäuser. Dabei fokussiert sich act’o-soft auf große Häuser mit mehr als 100 Filialen. „Wir haben in 26 europäischen Ländern insgesamt 14.000 Installationen an denen tagtäglich 60.000 Mitarbeiter unserer Kunden mit unseren Software-Lösungen arbeiten. Um den technischen Support und Service international abbilden zu können arbeiten wir mit einem engen Partnernetzwerk zusammen. In 19 Jahren haben wir noch nie einen Bestandskunden verloren.“ erklärt Geschäftsführer Christian Malachowski.

 

Ein wichtiger Teil des Unternehmenserfolgs: act’o-soft ist klar fokussiert auf sein Segment und will in diesem der beste Anbieter sein. Malachowski weiter: „Unsere Vision lautet, die beste Fashion-Kasse der Welt zu schaffen und Systemlösungen für weitere Bereiche wie Warenwirtschaftssysteme anzubieten. Unsere Systeme steuern auch das Radio in den Häusern unserer Kunden und vieles mehr.“

 

45 Menschen arbeiten für das Wertheraner Unternehmen. Act’o-soft bietet pro Jahr 3 Ausbildungs- bzw. duale Studienplätze. Das Ziel: Die Sicherung des eigenen Nachwuchses. Die jungen Menschen sollen durch attraktive Perspektiven langfristig gebunden werden. Über die Zusammenarbeit mit Schulen und Universitäten im Umkreis sowie die Vorstellung des Unternehmens im Rahmen von Praktika, Tagen der offenen Tür und andere Maßnahmen macht act’o-soft auf sich aufmerksam. „Dennoch ist es immer schwieriger passende Bewerber zu finden. Das ist sehr bedauerlich. Wir sehen uns als attraktiven Arbeitgeber und haben eine sehr geringe Mitarbeiterfluktuation. Wir werden unsere Anstrengungen, für uns als Arbeitgeber zu werben, aber nicht verringern“ sagt Angelika Langer, die für die Personalgewinnung und -entwicklung zuständig ist.

 

Der dringend notwendige Ausbau des Glasfasernetzes brennt Christian Malachowski unter den Nägeln. „Damit rennen Sie bei uns offene Türen ein. Aus Sicht der FDP-Fraktion ist der Breitbandausbau existentiell für die Entwicklung der Stadt. Das und mehr Anstrengungen im Bereich der Wirtschaftsförderung wollen wir weiter forcieren.“ erklären Jan-Holm Sussieck und Andreas Honsel als Vertreter der Freien Demokraten im Rat der Stadt der Werther. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0